Die Dartpfeile

Bestandteile eines Dartpfeils

Dartpfeile bestehen aus 4 verschiedenen Bereichen:

  1. Tip
  2. Barrel
  3. Shaft
  4. Flight
Aufbau eines Darts
Aufbau eines Darts. Copyright: mein-darts.de

Tip

Als Tip bezeichnet man ganz einfach die Spitze des Darts. Beim Tip wird zwischen Soft- und Steel-Tip unterschieden. Bei Softdarts können die Tips einfach abgeschraubt und gewechselt werden. Beim klassischen Steeldart ist der Tip direkt am Barrel fixiert und kann nicht abgeschraubt werden. Je nach Dart variiert die Länge und Stärke des Tips.

Barrel

Als Barrel (eng. Fass) bezeichnet man den mittleren Teil eines Darts. Der Barrel ist zum größten Teil für das Gewicht und die Flugeigenschaften eines Darts verantwortlich. Es gibt viele verschiedene Arten von Barrles auf dem Markt von Messing bis zu Wolfram. Mit Abstand am beliebtesten sind Dart-Barrels, die aus einer Legierung von Wolfram, Nickel und Kupfer bestehen. Im Englischen als sogenannte Tungsten-Darts bezeichnet.

Dart Barrels in unterschiedlichen Formen
Dart Barrels in unterschiedlichen Formen – Copyright: mein-darts.de

Tungsten wurde seit den frühen 1970er Jahren für die Produktion von Darts verwendet, da es doppelt so dicht wie Messing ist und ein Pfeil aus Wolfram nur halb so groß wie ein Messingäquivalent ist. Je höher der Anteil von Wolfram ist, desto dünner kann der Barrel gefertigt werden. Durch die schmaleren Darts soll die Wahrscheinlichkeit auf eine 180 erhöht werden.

Infos zur Fertigung

Da 100% Wolfram zu spröde ist, ist es für die Hersteller notwendig, eine Legierung zu erzeugen, d. H. Wolfram mit anderen Metallen, hauptsächlich Nickel und anderen Eigenschaften, wie Eisen, Kupfer oder Zink, zu vermischen. Alle diese Bestandteile werden zusammengemischt, in eine Form gegeben, unter vielen Tonnen Druck komprimiert und in einem Ofen auf über 3000ºC erhitzt. Die Blöcke werden in verschiedenen Längen und Durchmessern hergestellt, entsprechend der endgültigen gewünschten Form des fertigen Dartpfeils.

 

Die meisten Wolframpfeile geben den Prozentsatz des Wolframgehalts an. Dieser variiert von 80-97% Wolfram. Hochprozentige Wolframpfeile kosten mehr als Wolframpfeile mit niedrigerem Inhalt, der Hauptgrund dafür sind die höheren Produktionskosten bei der Bearbeitung.  Zusätzlich zu Tungsten Darts sind die zweitbeliebtesten aus Messing. Diese Darts sind deutlich billiger als Tungsten-Darts.

Barrel-Formen

Dartgewicht, Form und Design sollte nach persönlichen Vorlieben ausgewählt werden.  Es gibt keine besseren Darts, da jeder Werfer seine eigenen Vorlieben hat. Es gibt grundsätzlich 2 verschiedene Formen an Barrels mit jeweils leichten Abwandlungen:

  • Zylinderform: Der Barrel ist überall gleich dick.
  • Tropfenform: Der Barrel ist vorne dicker als hinten.

Je nach Barrelform hat der Dart unterschiedliche Flugeigenschaften. Leider können keine pauschalen Aussagen getroffen werden, welche Form besser geeignet ist. Hier muss jeder Spieler verschiedene Darts ausprobieren. Neben dem Wurf und der Barrel-Form hat auch der Shaft eine Auswirkung auf die Flugbahn. Neben der Form werden auch unterschiedliche Gripmöglichkeiten in den Dart eingefräst. Manche Profis verzichten darauf und haben einen komplett glatten Barrel.

Shaft

Der Shaft ist am hinteren Teil des Darts befestigt und wird per Gewinde an den Barrel geschraubt. Am Ende des Shafts wird der Flight befestigt. Auch beim Shaft gibt es unterschiedliche Materialien, Farben und Formen. Hier gilt es ebenfalls die verschiedenen Arten auszuprobieren, um den besten Shaft für seinen Dart und Wurf zu finden.

Materialien

Zu den üblichen Materialien gehören:

  • Aluminium, Titan oder Carbon Shafts
  • Plastik oder Nylon Shafts

Das Material wirkt sich nicht wirklich auf die Flugeigenschaften aus. Plastikshafts sind billiger aber brechen teilweise schnell ab. Tipp: Bricht der Shaft ab gibt es verschiedenes Dart-Zubehör , um den Plastikrest aus dem Gewinde zu bekommen. Viel wichtiger als das Material, ist die Länge und Form der Shafts.

Länge

Die Längen der verschiedenen Shafts bewegen sich meist zwischen 30 – 50 mm. Je nachdem, wie man den Dart anfässt, wird die Flugkurve von der Länge beeinflusst.

Dart-Shaft
Dart-Shaft – Copyright: mein-darts.de

Kurze Schäfte neigen dazu, den Schwerpunkt des Pfeils zum vorderen Ende des Darts zu bewegen. Für gutes Werfen halten die meisten Dartspieler ihre Pfeile an diesem Punkt, wenn Sie also Ihre Pfeile am vorderen Ende des Barrels halten, sind die kurzen Shafts am besten geeignet. Ein langer Schaft verschiebt den Schwerpunkt des Dartpfeils effektiv nach hinten. Wenn Sie also Ihre Darts am hinteren Teil des Dartpfeils halten, ist der lange Shaft besser geeignet. Neben der Länge werden auch verschiedene Gripformen und natürlich Farben angeboten. Die Optik spielt ja häufig auch eine wichtige Rolle.

Flight

Der Flight befindet sich am Ende des Darts und sorgt für die Stabilität des Darts im Flug. Er sorgt also maßgeblich für die Flugeigenschaften des Darts. Der Flug ist notwendig, um deinen Wurfpfeil in der Luft zu stabilisieren. Flights sind in einer großen Auswahl an Farben, Größen und Materialien erhältlich. Es gibt keine “richtige” oder “beste” Flight-Form. Es hängt vom persönlichen Wurf ab welchen Flight man wählen sollte. Die Auswahl des richtigen Flights geschieht am besten durch das Testen verschiedener Formen.

Verschiedene Flightformen – Copyright: mein-darts.de

Flight-Formen

Die Formen gehen von sehr schmalen Flights (ganz links im Bild), welche besonders von Phil Taylor geprägt wurden, über die sogenannten Standard-Flights (mitte) bis hin zur sogenannten Birnen-Form (rechts). Daneben gibt es noch diverse Abwandlungen, wo die genannten Formen verschmälert oder verbreitert werden.

Flights lochen

Tipp: Bei wem die Flights häufig vom Dart fallen, sollte sich einen sogenannten Flightlocher zulegen. Dabei wird ein kleines Loch in das untere Ende des Flights gestanzt und mit einem Ring am Shaft befestigt. Dadurch sitzt der Flight fest und kann nicht mehr abrutschen.

 

Wie finde ich den richtigen Dart?

Leider lässt sich diese Frage nur mit einem Wort beantworten: Ausprobieren!

Verschiedene Darts im Vergleich – Copyright: mein-darts.de

Wer Glück hat findet in seiner Umgebung einen Dart-Shop, wo man verschiedene Darts ausprobieren kann. Falls nicht kann man im lokalen Dartverein oder bei Bekannten einmal nachfragen und ausprobieren. Bei Flight und Shaft kann man sich auch einfach unterschiedliche Modelle kaufen, da diese meist nur wenige Euro kosten.

Tipp: Wer möchte kann sich seine Wunschdarts per Darts-Konfigurator zusammenstellen!