Dart-Training

Egal welchen Sport man betrachtet, Talent allein reicht zum Erfolg nicht aus. Zahlreiche Sportler, die mit viel Talent ausgestattet waren, sind letztendlich gescheitert, weil Sie dem eigentlichen Training nicht genügend Zeit gewidmet haben. Im Dartsport ist der Rekordweltmeister Phil Taylor das beste Beispiel dafür, was Dart-Training bringt. Kein Spieler galt als so trainingsfleißig wie Taylor. Das hat sich am Ende auch ausgezahlt. Profispieler stehen am Tag mehrere Stunden am Oche und trainieren.

Die verschiedenen Phasen beim Dart-Training

Man kann das Dart-Training in verschiedene Phasen unterteilen. Wir orientieren uns hierbei auch an den Phasen und Bestandteilen im Spiel selbst. Teilweise gibt es beim Training natürlich Überschneidungen der verschiedenen Phasen.

  1. Vorbereitung/Aufwärmen
  2. Scoring
  3. Die “großen Zahlen”
  4. Doppeltraining
  5. Kombi-Training
  6. Rechnen

Die Vorbereitung

Vor dem Start des Dart-Trainings sollten ein paar einfach Dinge beachtet werden. Dazu zählt eine funktionierende Ausrüstung und das richtige Aufwärmen. Hier ein paar Tipps:

Angenehme Raumtemperatur

Gerade im Winter wichtig. Mit kaltem Arm bzw. kalten Fingern dartet es sich nicht gut. Der Grip und das „Gefühl“ für den Dart sind nicht da. Ist es im Raum zu heiß schwitzt man viel und gerade bei längerem Training kann das körperlich anstrengend werden. Auch der Grip ist bei schwitzigen Händen alles andere als optimal.

Die richtige Kleidung

Eng verbunden mit der Temperatur ist auch die richtige Kleidung. Diese sollte bequem sein und nicht zu eng sitzen. Die meisten Dart-Profis spielen kurzärmlig, da man den Wurfarm so besser bewegen kann. Eine bekannte Ausnahme ist Paul Lim, der Mann der den ersten 9-Darter bei einer Weltmeisterschaft warf.

Die Ausrüstung

Hier gilt es zu beachten, dass die Darts und die Dartscheibe in einwandfreiem Zustand sind. Hintergrund ist die höhere Wahrscheinlichkeit von „Bouncern“, also herausfallenden Darts, bei schlechter Ausrüstung. Zu vermeiden sind:

  • Abgenutztes Dartboard (Tipp: Dreht das Board nach dem Spielen regelmäßig. So hält es länger!)
  • Kaputte Flights (Beeinflussen das Flugverhalten und kann zum Ablenken der Darts führen)
  • Stumpfe Darts (Bouncer-Gefahr! Hier einfach auf Short „Schleifstein“ Seyler hören und die Darts regelmäßig schärfen.)

Aufwärmen

Wenn ihr mit dem Spielen beginnt, solltet ihr euch eine gewisse Zeit einräumen, bis ihr wirklich gut spielt. Gerade nach längeren Spielpausen kann es dazu kommen, dass ihr am Anfang nicht trefft. Gerade bei Turnieren sollte ihr daher auch ein etwas längeres Aufwärmen einplanen.

Tipp: Wer merkt, dass es heute überhaupt nicht läuft und gar nichts geht, der sollte die Darts Notfalls auch einfach mal wegpacken und etwas anderes machen. Häufig führen solche Tage nur zu mehr Verkrampfung oder zum überhasteten Ändern der Dart-Technik.

Das Scoring

Einer der wichtigsten Bestandteile beim Dartspiel ist natürlich das Scoring. Um die 501 Punkte schnellst möglichst auf 0 zu bringen ist das Treffen der Triple 20 (T20) unerlässlich. Anfänger sollten sich zu Beginn beim Dart-Training auf die T20 konzentrieren. Später sollten dann auch die anderen „großen“ Triple – T19, T18, T17 ­– trainiert werden, da sie zum einen benötigt werden, wenn Darts ein Triplefeld blockieren, zum anderen für diverse Checkouts nötig sind.

Die „großen Zahlen“

Unter den großen Zahlen (im englischen Big Numbers) versteht man die großen Singlefelder am Board. Diese werden vor allem bei Check-Out wichtig, da sie den Unterschied zwischen einem oder zwei Darts auf das Doppel machen können. Nichts ist ärgerlicher als wenn man die „Big Numbers“ verpasst und so womöglich keinen Dart auf das Doppel hat.

Um solche Fehler zu minimieren sollte man gezielt auch die vermeintlich einfachen Felder trainieren. Dabei geht es auch um die Felder, die sonst eher selten bespielt werden (13, 14 oder 3).

Doppeltraining

„Triple is funny, Double makes the Money“ (deutsch: Triple werfen ist lustig, aber durch die Doppel verdienst du das Geld). Dieser Darts-Weisheit ist wenig entgegenzusetzen. Die besten Scores nutzen dir nichts, wenn du am Ende das schmale Doppelfeld nicht triffst, um das Leg zu beenden. In zahlreichen Spielen haben Spieler trotz besserem Scoring am Ende nicht gewonnen.

Auch Doppel sollten gezielt trainiert werden: Dabei kann man sie entweder einzeln (also mit 3 Darts in der Hand) trainieren oder gezielt bestimmte Checkouts üben. Bei klassischen 301 oder 501 werden die Doppel natürlich auch trainiert, jedoch sollte ein gezieltes Training nicht vernachlässigt werden.

Kombi-Training

Diese Trainingsspiele kombinieren Scoring, Doppel und die allgemeinen Aspekte des Spiels. Sie sollen realen Situationen in Spielen besonders nahe kommen.

Trainingsspiele

Eine große Auswahl an Trainingsspielen findest du auf dieser Seite: https://www.mein-darts.de/dart-training/trainingsspiele/

Rechnen

Auch das Rechnen ist Elementarer Bestandteil des Spiels und Trainings. Weitere Infos findest du hier: https://www.mein-darts.de/dart-training/rechnen/